Wegekreuze erzählen ihre Geschichte

Wegbeschreibung
Streckenwanderung ca. 8,5 km vom Wanderparkplatz Kalterherberg - Höfener Mühle

Start Wanderparkplatz bis Kirche, Straße überqueren
Das erste Kreuz ist in der Kirchenmauer rechts der Kirchentreppe eingearbeitet. Das zweite Kreuz ist das Ehrenmal an der Ecke zum Friedhofsweg.

Wir folgen der Malmedyer Straße und biegen rechts in den ersten Feldweg ab. Auf der folgenden Kreuzung biegen wir nach links ab und folgen dem Feldweg an der Wanderraststation " Am Breedeberg" vorbei. Wir überqueren die Malmedyer Straße und die Lämmchesgasse und folgen dem Feldweg immer weiter geradeaus, das ist der sogenannte " Hinter dem Dorf Weg"

Im Wegeverlauf folgt das dritte Kreuz, das alte Friedhofskreuz an der Flur " Hassebuer". Der Weg führt geradeaus weiter und am Ende des Weges gelangen wir nach ein paar Schritten rechts zum vierten Kreuz Nähe der Flur " Wigde Böschel"

Wir folgen dem Weg nach links und erreichen über die Straße Engelgasse an deren Ende rechts das fünfte Kreuz in der kleinen Kapelle.

Wir folgen der Elsenborner Straße in der Rechtskurve biegen wir links in den Theißbaumweg ein und folgen der Straße bis zum zweiten Weg, der links abzweigt. Diesen Weg gehen wir bis zum sechsten Kreuz am Naturdenkmal " Theißbaum".

Wir gehen dann den Feldweg wieder zurück und überqueren den Theißbaumweg. Wir folgen dem Feldweg ( Markierung 53) bis zum Ende. Dann biegen wir rechts ab und biegen bei der nächsten Möglichkeit links in den Feldweg ein, der unterhalb der Häuser führt.

Diesem Weg folgen wir bis zum Ende und biegen rechts ab bis zur Straße Kleinfrankreich. Dieser Straße folgen wir nach links und erreichen an der nächsten Linkskurve das siebte Kreuz.

Wir folgen der Straße bis zum nächsten geteerten Weg, der links ab geht. Diesem Weg folgen wir abwärts bis zu einer Kreuzung. Dort biegen wir links ab und folgen dem nächsten Pfad, der links ab geht bis zu dem kleinen Bach. Vor dem Bach führt ein kleiner Pfad bis zum achten Kreuz in der Flur mit dem Namen " Em Sief". Wir gehen der Pfad wieder zurück bis zum Weg und gehen den Weg links runter, der ins Perlbachtal führt. Zur linken Hand sehen wir auf dem " Kölsch Berg" das neunte Kreuz das " Weiße Kreuz" Am Ende des Weges biegen wir nach links ab und folgen dem breiten Weg durch das Perlbachtal links des Perlbachs ein ganze Weile. Nach dem zweiten Sief, steht an der linken Seite am Waldrand das zehnte Kreuz, es ist ein einfaches Steinkreuz. ( Da muss man gut aufpassen, das Kreuz steht ca. 200 Meter links, bevor man auf die Straße kommt)


Wegekreuze erzählen ihre Geschichte erarbeitet von E.Conrads, Eifelverein, klicken Sie auf den folgenden Link, um die Geschichte der Wegekreuze herunterzuladen:
[hier klicken]